Banner mit Pekinesen - Gericht

Urlaub mit Hund Bayerischer Wald

Ich bin nun über ein Jahr alt und war noch nie im Urlaub. Dies sollte sich nun ändern. Meine Menscheneltern hatten einen Urlaub mit Hund Bayerischer Wald gebucht. Wir fuhren mit Freunden meiner Menscheneltern und meinem besten Freund Lenny nach Bodenmais. Das ist eine kleine Ferienregion im Bayrischen Wald. Hier hatten wir ein kleines Hotel gebucht, in dem auch Hunde willkommen waren. Ich freute mich schon sehr auf den Urlaub und so sollte es dann Ende Juli 2011 los gehen. Ganz nach dem Motto: Urlaub mit Hund Bayerischer Wald

Die Anfahrt nach Bodenmais

Auf die über 4-stündige Fahrt mit dem Auto freute ich mich nicht wirklich. Als ich das letzte mal eine so weite Strecke fahren musste, hatte ich ziemliche Angst. Auch meine Menscheneltern konnten mich nicht beruhigen. Darum musste ich vor der Fahrt etwas Baltrian nehmen. Das Zeug schmeckte zwar ekelig, aber es beruhigte mich. Darum war die Fahrt auch ganz angenehm und ich konnte so vor mich hin dösen. Irgendwann machten wir dann auch mal eine Pause und ich bekam Wasser und etwas zum Fressen. Danach konnten wir unsere Anreise zum Urlaub mit Hund Bayerischer Wald fortsetzen und kamen dann auch nach 4 Stunden am Ziel an.


Meine Erlebnisse im Urlaub

Besuch im Glaswerk

Pekinese vor der größten Weihnachtskugel der Welt Einmal fuhren wir in das bekannte Joschka Werk in Bodenmais. Hier werden ganz viele Sachen ausgestellt. Mein Hundepapa musste mächtig auf mich aufpassen, dass ich nicht gegen irgendwelche Glassachen laufe. Deshalb nahm er mich auch manchmal auf den Arm damit nichts passierte. Ich fand das alles sehr spanend und musste daher natürlich alles anschnüffeln. Die ganzen Leute fanden mich wohl auch ganz toll. Viele Menschen wollten mich streicheln und sogar Fotos von mir machen. Meinen Hundepapa hat das wohl eher genervt, ich fand es aber ganz witzig. Hat mir natürlich auch geschmeichelt. Spannende Sachen gab es auch zu entdecken. So war dort die größte Weihnachtskugel und das größte Weizenglas der Welt ausgestellt. Klar, dass mein Hundepapa hier gleich ein Foto machen musste. Aber solche Dinge sieht man ja auch nicht alle Tage. So etwas gibt es nur im Urlaub mit Hund Bayerischer Wald

Spaziergänge durch den Bayerischen Wald

Pekinese im Bayerischen Wald Eins könnt ihr mir glauben. So viel gelaufen bin ich selten. Ständig bergauf und bergab. Aber das hat mir wirklich gut gefallen. Das war total spannend. Überall gab es etwas zu entdecken und die Wälder fand ich großartig. Wenn es mir dann doch mal zu viel wurde, dann hab ich mich ganz müde gestellt und so wurde ich auch das ein oder andere mal getragen. Aber wenn man Urlaub im Bayerischen Wald macht, ist es klar, dass man natürlich ständig in der Natur ist. So waren wir um den großen Arbersee spazieren oder wir sind oft auf den Silberberg gelaufen. In Bodenmais selber fand ich es nicht so toll. Die Bürgersteige waren ziemlich eng, so dass mich mein Hundepapa ganz eng an der Leine halten musste, damit mir auch nichts passiert. So viel Verkehr bin ich von meinem richtigen Zuhause auch gar nicht gewohnt. Toll war es auch, dass ich jeden Morgen gleich um 8 Uhr zum Gassi gehen durfte. So konnte man gleich gut in den Tag starten!

Amadeus – Der kleine Chihuahua

Chihuahua mit Pekinese beim Spielen Als wir wieder mal am Silberberg waren, lernte ich Amadeus kennen. Amadeus ist ein kleiner Chihuahua. Das war vielleicht komisch. Das erste mal, dass ein Hund kleiner war als ich selbst. Das war vielleicht cool, der „große“ Hund zu sein. Im Urlaub mit einem Hund im Bayerischen Wald zu spielen war genial. Der Kleine Chihuahua Amadeus war auch ganz lieb. War schon putzig, wie er versucht hat, mich mit seiner kleinen Pfote zu treffen. Ich war natürlich als großer Hund viel schneller. Leider musste er dann mit seinen Herrschen weg. Ich hätte gern noch länger mit dem Kleinen gespielt und ihm gezeigt, wer hier der große Hund ist...

Lenny war oft bei mir

Pekinesen spielen im Hotel Super war natürlich, dass mein bester Freund Lenny auch im Urlaub dabei war. So konnten wir oft mit einander spielen und umher dollen. Wenn meine Hundeeltern zum Essen gingen, dann konnten wir auch oft in einem Zimmer bleiben und miteinander spielen. Da wurde es uns nicht so schnell langweilig und wir hatten Beschäftigung. Ein Urlaub mit Hund im Bayerischen Wald macht einfach viel mehr Spaß. Da ich mich mit Lenny auch ganz dufte verstehe, hatten wir immer eine Menge Gaudi miteinander und die Zeit verging wie im Fluge. Ich würde jederzeit wieder mit Lenny verreisen. Ich hab mich schon mal auf http://hundereisen.org/ umgeschaut, wo es das nächste mal hingeht.

Und ab nach Hause...

Die Woche verging wirklich super schnell. Zum Glück hatten wir immer ganz gutes Wetter. Nur die letzten 2 Tage hatte es geregnet. Ansonsten konnte ich mich auch mal in die Sonne legen und einfach nur faul sein. Das lieben wir Pekinesen ja besonders. In den Bayerischen Wald würde ich gerne nochmal fahren. Wie gesagt, ich fand es wirklich cool. Aber ich hab mich dann auch gefreut, als wir wieder daheim waren und ich auf meine geliebte Couch konnte und in meinem Garten wieder spielen durfte!



Das ist unser Pekinese Lilly

Was leckeres zu Fressen?


Kennt ihr das auch, wenn euch das Fressen nicht schmeckt oder euch davon schlecht wird? Wie meine Eltern das gelöst haben ist unglaublich einfach: hier klicken!