Banner mit Pekinesen - Gericht

Unser Pekinese und die Zecken

Lilly auf der Couch

Jetzt wo es wieder Sommer wird, ist unsere Lilly natürlich besonders gern in der Natur. Dabei spielt sie natürlich auch gern auf Wiesen und tobt sich dort so richtig aus. Aber auch unter Sträuchern und Büschen ist sie gern. Sie nimmt natürlich dort keine Rücksicht darauf, dass dort auch ganz gemeine Zecken lauern, welche nichts lieber tun, als unseren Pekinesen anzuspringen. Daher ist es als Hundebesitzer wichtig zu wissen, wie man mit dem Thema Zecken bei Hunden umgeht und was man präventiv tun kann, damit die Zecken erst gar nicht an unsere Lilly wollen!

Welche Mittel helfen gegen Zeckenbefall?

Wenn man sich die verschiedenen Shops im Internet anschaut, dann fällt auf, dass sich die Industrie viele Gedanken gemacht hat, wie man Hundebesitzern das Leben leichter machen kann und die Zecken abwehren kann. So gibt es Zecken Spray für Hunde, welches auf natürlicher Basis Schutz bietet. Hier gibt es viele Tests im Internet, welche das belegen.

Viele Hundehalter möchten aber keine chemischen oder aber auch natürlichen Mittel einsetzen. Hier hat man dann immer noch die Möglichkeit auf ein Zeckenschutzhalsband zurückzugreifen. Informationen hierzu findet man beispielsweise auf www.mittel-gegen-zecken.de.

Den Hund immer schön absuchen

Kommt man dann nach einem Spaziergang heim, ist es besonders wichtig, dass man den Hund am ganzen Körper absucht. Dabei geht man am besten systematisch vor und streichelt den Hund an allen Stellen. Den Zecken ist es wirklich egal, wo sie sich ein beißen. Egal ob an der Rute, am Ohr oder gar auf der Nase. Die kleinen Biester können wirklich überall sein.

. Da die Zeckenbisse für den Hund auch gefährlich werden können, ist es wichtig hierbei besonders gründlich vorzugehen um keine Zecke zu übersehen. Aber wir streicheln unseren Pekinesen eh sehr gerne und sie genießt es sogar, wenn wir unsere Lilly nach Zecken absuchen. Das ist wirklich zum Ritual geworden.

Wie kann man die Zecken richtig entfernen?

Hat dann das beste Zeckenmittel nicht geholfen und die Zecke hat sich im Hund verbissen, muss die Zecke natürlich auch richtig entfernt werden. Natürlich könnte man damit zum Tierarzt gehen, aber das ist eigentlich nicht notwendig. Auch hier gibt am Markt viele Hilfsmittel. Wir haben uns für eine Zeckenzange entschieden. Diese gibt es in verschiedenen Größen, so dass für die Größe der Zecke immer etwas passendes dabei ist. Man führt die Zange dann an die Zecke und hebelt sie damit heraus.

Man muss dabei aber vorsichtig vorgehen, damit man den Zeckenkopf nicht abreißt und wirklich die ganze Zecke heraus zieht. Unsere Lilly mag das gar nicht. Wir machen das daher immer zu zweit. Einer lenkt unsere Maus mit streicheln ab und hält sie fest und der andere kümmert sich dann um die Zecke. Bisher gab es noch keine Zecke, welche wir so nicht komplett entfernen konnten....



Das ist unser Pekinese Lilly

Was leckeres zu Fressen?


Kennt ihr das auch, wenn euch das Fressen nicht schmeckt oder euch davon schlecht wird? Wie meine Eltern das gelöst haben ist unglaublich einfach: hier klicken!