Banner mit Pekinesen - Gericht

Wie wir unserem Pekinesen Lilly ein schönes Leben ermöglichen

Lilly auf der Couch

Wie in vielen anderen Familien auch, gehört unsere Lilly zur Familie. Sie ist aus unserem Leben einfach nicht weg zu denken. Unsere Maus ist nun schon 6,5 Jahre alt. Umso wichtiger ist es natürlich, dass wir auf Ihre Gesundheit achten und ihr die größtmögliche Liebe und Fürsorge geben. Nur was kann man alles tun, um es unseren Pekinesen so schön wie möglich zu machen?

Eine ausgewogene Ernährung – aber auch immer mal ein Leckerli!

Bei der Ernährung scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Jeder Hundebesitzer hat hier seine eigene Meinung. Manche schwören auf Trockenfutter, andere wieder auf Nassfutter. Viele finden auch das Barfen die ultimative Ernährung für den geliebten Vierbeiner ist. Wir halten es so, dass unser Pekinese Lilly immer hochwertiges Nassfutter bekommt. Eine gute Basisnahrung für Hunde ist für die Gesundheit sehr wichtig, deswegen schauen wir bei der Auswahl des Futters auch nicht so sehr aufs Geld. Aber das ist nicht das Entscheidende. Bei Tests für Hundefutter werden auch regelmäßig günstigere Produkte als gut bewertet. Wir finden: Hauptsache es schmeckt dem Hund und er genießt sein Futter!.

Wir füttern unsere Lilly 2 mal am Tag. Aber zwischendurch bekommt sie immer mal ihr geliebtes Leckerli. Damit sollte man es natürlich nicht übertreiben, aber wenn man sieht, wie sie immer mit ihrem Schwänzchen wedelt, dann gibt man ihr ja gern mal eins zwischendurch.

Darf auch mal etwas vom Tisch fallen? Unsere Lilly ist schon überaus verfressen und verwöhnt. Für sie ist es eine Selbstverständlichkeit, dass auch mal was vom Tisch fällt. Wir halten es damit nicht so streng. Aber natürlich gilt auch hier, dass man nicht übertreibt und nichts mit Gewürzen oder sonstigen unverträglichen fallen lässt. Aber mal ein kleines Stückchen Käse, etwas Kartoffel oder eine Nudel hat mit Sicherheit noch keinem Hund geschadet!

Ein bisschen Bewegung darf´s natürlich auch sein

Unser Pekinese Lilly ist sicher kein Ausdauersportler, aber natürlich liebt sie ihre Spaziergänge. Sie hat ihre Lieblingsrunden, welche sie auch regelmäßig gehen darf. Sonntags ist dann immer „ihr Tag“. Hier gehen wir immer die so genannte Sportplatzrunde. Da sieht man schon die pure Freude, wenn wir nur in die Richtung gehen. Aber auch im Alltag gehen wir Laufen oder sie kann sich im großen Garten Bewegung verschaffen.

Was den Bewegungsdrang angeht, ist auch jeder Pekinese unterschiedlich. Stundenlanges Laufen mag sie gar nicht. Nach 30 Minuten reicht es ihr eigentlich immer. 20 Minuten am Stück dürfen es aber immer sein. Auch in der Wohnung mag sie es, wenn man mit ihr spielt und mit ihr um den Esstisch hetzt oder ihr Spielzeug durch die Gegend wirft.

Kuscheln, schmusen... immer mehr davon :-)

In Sachen schmusen kennt unsere Lilly nichts. Das ist so selbstverständlich wie atmen, schlafen oder fressen. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass sie ständig beschmust wird. Mit ständig meinen wir auch ständig. Wenn wir gemeinsam auf der Couch liegen gehört schmusen eh dazu. Wenn man aber mal damit aufhört, dann nimmt sie ihre Pfote und stupst uns so lange an, bis wir weiter kraulen. Eine Auszeit ist eigentlich nur dann erlaubt, wenn unsere Prinzessin eingeschlafen ist. Sobald sie aber aufwacht, und das Personal hat aufgehört zu streicheln, dann kommt direkt wieder ein sanfter Schlag mit der Pfote!

Das sie nachts mit im Bett schläft, versteht sich von selbst. Das ist seit 6 Jahren das normalste der Welt. Im Sommer reicht dass Bett, im Winter muss es dann schon auf dem gleichen Kopfkissen wie bei Papa oder Mama sein. Da gibt es auch keinen Kompromiss.

Fazit...

Wir lieben unsere Lilly von ganzen Herzen und geben ihr so viel Liebe wie nur irgend möglich. Das dankt sie uns auch jeden Tag mit Ihrem liebenswerten Wesen!



Das ist unser Pekinese Lilly

Was leckeres zu Fressen?


Kennt ihr das auch, wenn euch das Fressen nicht schmeckt oder euch davon schlecht wird? Wie meine Eltern das gelöst haben ist unglaublich einfach: hier klicken!